Doris Leuthard tritt nochmal an

In den vergangenen Wochen wurde viel um die politische Zukunft von Doris Leuthard spekuliert. Sogar von Amtsmüdigkeit war die Rede. Nun aber scheint klar: Die amtsälteste Ministerin tritt bei den Gesamterneuerungswahlen im Dezember erneut an.

Doris Leuthard lächelt

Bildlegende: Die amtsälteste Ministerin will es im Dezember bei den Bundesratswahlen offenbar nochmal wissen. Keystone

Bundesrätin Doris Leuthard verspürt keine Amtsmüdigkeit: Gemäss ihrem Parteipräsidenten Christophe Darbellay tritt sie bei den Gesamterneuerungswahlen im Dezember nochmals an.

Amtsälteste Bundesrätin

In den vergangenen Wochen waren Spekulationen über einen möglichen Abgang aufgekommen. Doch Leuthard wolle sich wiederwählen lassen, sagte nun CVP-Präsident Darbellay dem «SonntagsBlick».

Leuthard, die 2006 in die Regierung gewählt wurde, ist die derzeit amtsälteste Bundesrätin. Auf Fragen danach, ob sie nochmal antrete, hatte die 52-jährige Aargauerin bis heute ausweichend geantwortet.

Nochmals Bundespräsidentin, und dann?

2017 könnte die Infrastrukturministerin nochmals Bundespräsidentin werden. Ob sie danach abtreten oder weitermachen werde, lasse sie im Moment noch offen, sagte Darbellay. Er zeigte sich erfreut, dass Leuthard so kurz vor den Wahlen Klarheit über ihre Wiederwahlabsicht schafft.