Zum Inhalt springen

Bundesratswahlen Doris Leuthard tritt nochmal an

In den vergangenen Wochen wurde viel um die politische Zukunft von Doris Leuthard spekuliert. Sogar von Amtsmüdigkeit war die Rede. Nun aber scheint klar: Die amtsälteste Ministerin tritt bei den Gesamterneuerungswahlen im Dezember erneut an.

Doris Leuthard lächelt
Legende: Die amtsälteste Ministerin will es im Dezember bei den Bundesratswahlen offenbar nochmal wissen. Keystone

Bundesrätin Doris Leuthard verspürt keine Amtsmüdigkeit: Gemäss ihrem Parteipräsidenten Christophe Darbellay tritt sie bei den Gesamterneuerungswahlen im Dezember nochmals an.

Amtsälteste Bundesrätin

In den vergangenen Wochen waren Spekulationen über einen möglichen Abgang aufgekommen. Doch Leuthard wolle sich wiederwählen lassen, sagte nun CVP-Präsident Darbellay dem «SonntagsBlick».

Leuthard, die 2006 in die Regierung gewählt wurde, ist die derzeit amtsälteste Bundesrätin. Auf Fragen danach, ob sie nochmal antrete, hatte die 52-jährige Aargauerin bis heute ausweichend geantwortet.

Nochmals Bundespräsidentin, und dann?

2017 könnte die Infrastrukturministerin nochmals Bundespräsidentin werden. Ob sie danach abtreten oder weitermachen werde, lasse sie im Moment noch offen, sagte Darbellay. Er zeigte sich erfreut, dass Leuthard so kurz vor den Wahlen Klarheit über ihre Wiederwahlabsicht schafft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

52 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    ich finde es einen vernünftigen Entscheid, dass Frau Leuthard nochmals antritt. Schliesslich ist sie noch sehr jung. Würde sie zurücktreten, müssten wir ihr sehr lange, bis ans Lebensende einen schönen Batzen Pensionsgelder bezahlen, parallel zum normalen Lohn für das neue Mitglied der LR. Das könnten gut und gern 50 Jahre plus sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von robert mathis (veritas)
    H.Heierli Kein Mensch vergleicht Atommüll mit verbr.Sonnenkollektoren ! Aber bevor man Etwas ändern und vorschreiben will sollte die Entsorgung auch geklärt sein,war die Aussage des Technikers,bitte erst lesen dann schreiben.Danke
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Schüpbach (Artio)
    Was mich einfach nervt bei der Sache: Wer möchte das entsprechende Bundesamt in Biel/Bienne (Bakom) noch leiten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen