Toni Brunner will zwei Bundesratssitze für die SVP

Die Partei will mit zwei Kandidaten ins Rennen um die Bundesratswahl 2015 gehen. Die Wahlen im nächsten Jahr seien deshalb die wichtigsten seit langem, so Parteipräsident Toni Brunner.

Porträt Toni Brunner

Bildlegende: Nicht fünf, aber immerhin zwei Bundesratssitze will SVP-Präsident Toni Brunner für seine Partei. Keystone

Die SVP will nach den Wahlen 2015 wieder zwei Bundesräte stellen: Laut dem Parteipräsidenten Toni Brunner will die Partei zwei Kandidaturen für die Bundesratswahlen im nächsten Jahr aufstellen. Ein Kandidat wird der amtierende Bundesrat Ueli Maurer sein, wie Brunner in einem Interview mit «Le Temps» sagte.

Falls die SVP ihre Wählerstärke halten kann und stärkste Partei bleibt, würde mit der Wahl zweier SVP-Bundesräte aus Brunners Sicht wieder eine «normale Situation» hergestellt. Auch deshalb seien die Wahlen 2015 «ohne Zweifel die wichtigsten seit langem», sagte er im Gespräch mit der Westschweizer Zeitung.

Dagegen äusserte sich Brunner nicht dazu, auf wessen Kosten sich die SVP den Sitz sichern will. Die SVP spricht sich aber immer wieder für die arithmetische Konkordanz aus und SVP-Exponenten bekräftigten im Sommer, die Partei wolle keinen Sitz auf Kosten der FDP, falls diese drittstärkste Kraft bleibe.