Nationalratswahl Baselland: Maya Graf muss zittern

Die Baselbieter Bürgerlichen wollen an den Erfolg in den letzten kantonalen Wahlen anknüpfen. FDP, CVP und SVP führten vor dem 8. Februar 2015 einen gemeinsamen Wahlkampf und holten prompt einen Regierungssitz auf Kosten der SP. Bangen um ihren Sitz im Nationalrat müssen im Herbst jedoch die Grünen.

bl Parteienstärke Nationalratswahlen Baselland 1995-2011 Angezeigt werden Parteien, die auch heute noch zur Wahl stehen. BDP und GLP traten 2011 erstmals bei den nationalen Wahlen an.

Wie in vielen anderen Kantonen zählte die SVP auch im Baselbiet in den letzten Jahren stets zu den Wahlsiegern. Die FDP verlor stark Wählerstimmen und wurde 2011 sogar von den Grünen überholt. Die CVP büsste leicht Wähleranteile ein. Die SP konnte Sitzzahl und Wähleranteil dagegen stets halten. Die Mitteparteien GLP und BDP traten 2011 zum ersten Mal bei Nationalratswahlen an. Die Baselbieter BDP verpasste damals mit Landrat Peter Müller den Einzug in den Nationalrat nur knapp.

Bei den letzten Wahlen auf kantonaler Ebene zählten die Mitteparteien BDP und GLP jedoch zu den Verlieren. Auf der anderen Seite konnte insbesondere die FDP massiv Wähleranteile dazu gewinnen.

Zusätzlicher Sitz für FDP oder SVP?

Nun wollen die Bürgerlichen an den historischen Wahlsieg vom 8. Februar 2015 anknüpfen. SVP und FDP haben sich in einer Listenverbindung zusammengeschlossen und rechnen sogar mit einem Sitzgewinn im Herbst, während die anderen Parteien das Halten ihrer Sitze zum Ziel haben.

«Wir wollen drei Sitze», sagte SVP-Parteipräsident Oskar Kämpfer selbstbewusst bei der Nomination der SVP-Kandidaten. Als sicher gilt, dass bei der SVP Thomas de Courten seine Wiederwahl schafft. Nicht mehr zur Wahl tritt Christian Miesch an. Um seinen Sitz kämpfen Sandra Sollberger und Dominik Straumann.

Bei der FDP dürfen sich Daniela Schneeberger (bisher) und Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser Wahlchancen ausrechnen, wobei Letzterer auch für den Ständerat kandidiert. Und die CVP setzt auf ihre bisherige Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter; sie könnte aber möglicherweise durch Konkurrenz aus anderen Mitteparteien unter Druck geraten.

Grüne Maya Graf unter Druck

Maya Graf im Nationalrat

Bildlegende: Wird sie im Herbst wiedergewählt? Maya Graf, Grüne Keystone

Mit Susanne Leutenegger Oberholzer und Eric Nussbaumer schickt die SP zwei erfahrene und langjährige Bundesparlamentarier ins Rennen. Anzeichen, dass einer der beiden SP-Kandidaten abgewählt wird, gibt es derzeit nicht. Dies im Gegensatz zur ehemaligen Nationalratspräsidentin Maya Graf. Die Grüne muss von allen Bisherigen am meisten um ihren Sitz bangen.

Grund: Die Grünen scheinen auf nationaler Ebene bei der Wählergunst derzeit nicht besonders weit oben zu stehen und haben bei den Landratswahlen am meisten Sitze verloren.

Dazu kommt ein Streit innerhalb der Partei, der Maya Graf wichtige Stimmen kosten könnte. Einige Wochen nach den kantonalen Wahlen kam es bei den Grünen Baselland zu einer Abspaltung und zur Neugründung der Partei «Grüne-Unabhängige».

Nationalräte Kanton Baselland

Partei
Namen
SVPChristian Miesch, Titterten (tritt nicht mehr an)
Thomas de Courten, Rünenberg, seit 2011 im NR
SPSusanne Leutenegger Oberholzer, Augst, seit 1987 mit Unterbruch im NR
Eric Nussbaumer, Frenkendorf, seit 2007 im NR
FDPDaniela Schneeberger, Thürnen, seit 2011 im NR
CVPElisabeth Schneider-Schneiter, Biel-Benken, seit 2010 im NR
Grüne
Maya Graf, Sissach, seit 2001 im NR

Regionaljournal Basel Baselland, 17:30 Uhr