Wahlbeobachter nehmen Jungpolitiker ins «Sandwich»

Die Hälfte der 20 Wahllisten im Kanton Freiburg stammt von Jungpolitikerinnen und Jungpolitikern. Unsere Wahlbeobachter, alles Lehrlinge, haben fünf von ihnen zu sich in die Berufsschule eingeladen.

Gruppenbild im Klassenzimmer.

Bildlegende: Die fünf Jungpolitiker (erste Reihe) und die Regionaljournal-Wahlbeobachter im Kanton Freiburg. Patrick Mülhauser/SRF

Zuerst machen Jungpolitiker und Wahlbeobachter gemeinsam Sandwiches. «Gell, du isst kein Schweinefleisch», fragt CVP Jungpolitiker Simon Bielmann einen muslimischen Wahlbeobachter.

Es ist auch eine Begegnung unterschiedlicher Kulturen und Meinungen. Genau deshalb mache sie Politik, sagt Jungsozialistin Mélanie Correia. «Ich diskutiere gerne mit Leuten, die eine andere Meinung haben.»

Nach der kulinarischen Verpflegung geht es zur Sache: Ein Podium über die Flüchtlingspolitik. Es wird engagiert argumentiert. «Ich habe gehört, Flüchtlinge beschweren sich über die Unterkunft in Zivilschutzanlagen», sagt SVP Jungpolitikerin Claudia Zosso. «Das sind Ausnahmen», entgegnet der Jungfreisinnige Felix Bieri.

Danach gibt es Rückmeldung von den Regionaljournal-Wahlbeobachtern. Gestik und Mimik seien beispielsweise bei Mathieu Gauss von den jungen Grünen gut. Profitiert von dieser Begegnung haben Jungpolitiker und Wahlbeobachter gleichermassen.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)

Die Wahlbeobachter

Die Wahlen 2015 durch die Brille junger Erwachsener: Auszubildende und Maturanden verfolgen den Wahlkampf, fühlen den Kandidaten auf den Zahn und berichten von ihren Erlebnissen. Die Serie entsteht in Zusammenarbeit mit den Berufsschulen Bern und Freiburg und mit dem Kollegium Brig.

Weitere Berichte finden Sie unter srf.ch/wahlen bei Ihrem Kanton.