Innerrhodens Ständerat Ivo Bischofberger im Frühling bestätigt

Als einziger Kanton wählt Appenzell Innerrhoden den Ständerat an der Landsgemeinde. Ende April hat das Stimmvolk den bisherigen Ständerat Ivo Bischofberger (CVP) ohne Gegenstimme per Handmehr bestätigt.

Bundesrätin Doris Leuthard gratuliert Ständerat Ivo Bischofberger

Bildlegende: Bundesrätin Doris Leuthard gratuliert Ständerat Ivo Bischofberger (CVP) zur Wiederwahl nach der Landsgemeinde 2015. Keystone

Vier Wahlgänge brauchte die Innerrhoder Landsgemeinde 2007, bis Ivo Bischofberger als Nachfolger von Ständerat Carlo Schmid-Sutter feststand. An der Landsgemeinde Ende April 2015 war Bischofberger unbestritten: Ohne Gegenstimme wurde er für eine weitere Amtszeit bestätigt.

Ivo Bischofberger ist im Februar 1958 in Heiden geboren, heimatberechtigt ist er in Oberegg, wo er auch lebt. Bischiofberger war 1993 bis 2008 Präsident des Innerrhoder Kantonsgerichts. Er studierte Politikwissenschaften und Geschichte und war Rektor des Gymnasiums Appenzell.

Im Ständerat präsidiert Bischofberger die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie. Als Bildungspolitiker ist er Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur. Seit 2012 ist er als Stimmenzähler Mitglied des Büros der kleinen Kammer. Wenn alles rund läuft, wird er 2017 Ständeratspräsident.