Starke CVP im Jura nominiert zwei Ständerats-Kandidaten

Im Kanton Jura steigt die CVP mit einem Zweierticket in die Ständeratswahlen. Neben der bisherigen Anne Seydoux nominierte der Parteikongress auch den frühere Regierungs- und Nationalrat Pierre Kohler. Nicht ohne Kritik.

Anne Seydoux begrüsst Pierre Kohler mit einem Handschlag.

Bildlegende: Die amtierende Ständerätin Anne Seydoux begrüsst ihren Mit-Kandidaten Pierre Kohler auf dem Ständerats-Ticket der CVP. Keystone

Im Kanton Jura steigt die CVP mit einem Zweierticket in die Ständeratswahlen. Neben der bisherigen Anne Seydoux wurde am Parteikongress in Fontenais (JU) auch der frühere Regierungs- und Nationalrat Pierre Kohler nominiert.

Den Beschluss fasste die Versammlung erst nach langer Diskussion. Besonders bei den Frauen stiess die Kandidatur Kohlers auf Kritik. Seydoux selbst hatte im Vorfeld des Parteikongresses erklärt, sie gehe von einem schwierigen Wahlkampf aus, falls Kohler nominiert würde. Der Politiker, der zuletzt Stadtpräsident von Delémont war, hat noch nie eine Wahl verloren.

SP spielt aber mit

Den zweiten Ständeratssitz des Kantons Jura hält die SP mit Claude Hêche, der sich am 18. Oktober die Wiederwahl anstrebt.

Ein Sieg von zwei CVP-Kandidaten ist unwahrscheinlich, da der Jura seine Ständeräte im Proporzsystem wählt. Obwohl die CVP stärkste Partei des Kantons ist, hat sie kaum die Wählerstärke, um beide Sitze zu erobern.

Mehr zum Thema finden Sie hier.