Historische Wende im Kanton Nidwalden

Nach 167 Jahre geht eine Ära zu Ende: Die CVP verliert ihren Sitz an die FDP. Der Hergiswiler Regierungsrat Hans Wicki gewinnt den Sitz im Stöckli gegen die CVP-Kandidatin Therese Rotzer.

Die Ständeratswahlen im Kanton Nidwalden versprachen spannend zu werden. Die Parteipräsidentin der CVP, Therese Rotzer war angetreten, um den Sitz ihrer Partei zu verteidigen. Der war seit der Gründung des Bundesstaates 1848 in den Händen der CVP. Auch die FDP erhob Anspruch auf den Sitz im Stöckli. Sie schickte ein politisches Schwergewicht ins Rennen, Regierungsrat Hans Wicki.

Der Wahlsieger heisst jetzt Hans Wicki (FDP). Er erhält 9249 Stimmen. Therese Rotzer schafft die Wahl nicht, sie erhält 7238 Stimmen und liegt damit deutlich zurück.

Der Aussenseiter, der 68-jährige Physiker und Maschinenzeichner Josef Käslin (parteilos) aus Wolfenschiessen, war chancenlos – er erhielt 499 Stimmen.