Nationalrat SH: Zittersieg für die Schaffhauser SP

Die SP Schaffhausen kann ihren Sitz im Nationalrat verteidigen. Das Resultat fällt aber denkbar knapp aus. Um ein Haar hätte die SVP auch den zweiten Nationalratssitz erobert. So bleibt nun aber alles beim alten: Die Nationalräte heissen auch weiterhin Martina Munz (SP) und Thomas Hurter (SVP)

Thomas Hurter (SVP) und Martina Munz (SP) Ständeräte von Schaffhausen

Bildlegende: Bei Thomas Hurter (SVP) war die Wiederwahl keine Frage. Martina Munz (SP) musste bis am Schluss um ihren Sitz zittern. Keystone

90 Jahre ist die SP Schaffhausen im Nationalrat präsent. Nun findet diese Langzeitbeziehung also eine Fortsetzung. Martina Munz, die amtierende SP-Nationalrätin, musste aber lange um den Sieg zittern.

Erst mit der Auszählung der Stimmen aus der Stadt Schaffhausen war klar, dass sie ihren Sitz doch behalten kann. Lange sah es aber ganz danach aus, als würde Pentti Aellig (SVP) in den Nationalrat einziehen.

Insgesamt legte die SVP sieben Prozent Stimmenanteil zu, die SP verlor hingegen 5 Prozent. Trotzdem reichte dies der SVP nicht, um der SP den Nationalratssitz abzujagen.