Ehemaliger Grünen-Präsident will in den Ständerat

Das Gerangel um die beiden Ständeratssitze wird im Kanton St. Gallen noch grösser. Im letzten Moment ist bekannt geworden, dass Andreas Graf für «Parteifrei SG» einen Sitz holen will.

Noch bis im Frühjahr war Andreas Graf Co-Präsident der Grünen im Kanton St. Gallen. Vor einem Monat ist er nach eigenen Angaben aus der Partei ausgetreten. Weil, so sagt er, ihm die Grünen «zu links» geworden seien und er sich nicht mehr mit der Partei identifizieren könne. Auf der Nationalratsliste der Grünen erscheint sein Name jedoch noch.

Bei den Grünen kommt die Kandidatur des ehemaligen Präsidenten nicht nur deshalb nicht gut an. Präsident Thomas Schwager sagt: «Ich mache jetzt seit 30 Jahren Politik und habe gelernt, dass es manchmal eine grosse Portion Humor braucht, um mit solchen Situationen umzugehen.» Für die Partei und für ihn als Präsidenten sei die Lage ärgerlich.

Graf ist der neunte Kandidat für die beiden St. Galler Ständeratssitze. Brisant: Auch die Grünen schicken mit Yvonne Gilli eine Kandidatin ins Rennen. Dass seine Kandidatur Gilli Stimmen kosten könnte, glaub Graf aber nicht. Es gehe lediglich darum, den Stimmbürgern eine Auswahl zu bieten.