Die CVP im Parteiencheck

CVP-Fraktionschef Filippo Lombardi stellt sich den Fragen von Dominik Meier und Géraldine Eicher.

Zu Beginn der 1980er Jahre war sie die stärkste Partei im Bundeshaus. Mittlerweile ist die CVP nur noch die Nummer 4, allerdings nach wie vor gut vertreten im gewichtigen Ständerat. Geschwächt ist die Stellung der CVP in der Regierung: 2003 musste sie ihren zweiten Bundesratssitz an die SVP abtreten. Auch die Erfolgsbilanz in den Kantonen ist nicht gut: lediglich in 4 Kantonen konnte sie Wahlsiege feiern.

Mit Blick auf die nationalen Wahlen im Oktober bangt und hofft sie nun. Der Tessiner Ständerat Filippo Lombardi, seines Zeichens auch CVP-Fraktionschef, beantwortet Fragen von Dominik Meier und Géraldine Eicher.

Kurzporträt Filippo Lombardi – CVP

(*1956), Ständerat Kanton Tessin seit 1999. Seit 2014 Präsident CVP-Fraktion im Parlament. Im Jahr 2013 präsidierte er den Ständerat. Lombardi ist Mitglied der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie sowie der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen. Der ausgebildete Jurist arbeitet im Journalismus. Er ist Verwaltungsratsdelegierter von TeleTicino und Radio 3iii. Seit 2009 ist Lombardi auch Verwaltungsratspräsident des Eishockeyclubs HC Ambrì-Piotta.