Zum Inhalt springen

Wahlkampf Wo liegt Ihre persönliche Schmerzgrenze beim Benzinpreis?

Wie weiter in der Energiepolitik? Cécile Bühlmann, ehemalige grüne Nationalrätin (LU), Carlo Schmid, ehemaliger Ständerat (CVP/AI) und Erika Forster, ehemalige Ständerätin (FDP/SG) sagten, wo ihre persönlichen Präferenzen liegen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom schneeberger (tomm)
    "Schmerz"grenze beim Benzinpreis? Haben wir noch andere Luxusprobleme? Fragen Sie mal Inselbewohner, wo ihre Schmerzgrenze beim Meeresspiegel sei! Oder Dürregeplagte, wo die Schmerzgrenze beim Wassermangel sei! Oder die noch heute über 200'000 Leute aus der Evakuationszone um Fukushima, die noch immer in Notunterkünften leben und ihre Heimat nie mehr sehen? Wenn die Saudis den Benzinpreis auf 1.80 hochjagen, offenbar kein Problem. Aber ein Riesengeschrei wegen Lenkungsabgaben von wenigen Rappen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen