Berner BDP-Ständerat Werner Luginbühl tritt zur Wiederwahl an

Luginbühl will sich bei den eidgenössischen Wahlen im kommenden Herbst zur Wiederwahl stellen. Sein sozialdemokratischer Amtskollege, Hans Stöckli, tut dies ebenfalls, wie schon länger bekannt ist.

Werner Luginbühl im Ständerat zwischen zwei Amtskollegen.

Bildlegende: Werner Luginbühl (Mitte) will weiterhin in der kleinen Kammer politisieren. Keystone

Stöckli wurde von der SP bereits auf den Schild gehoben. Luginbühl wird an der Parteiversammlung im kommenden Februar offiziell nominiert, wie die BDP des Kantons Bern am Montag mitteilte.

Die beiden Ständeratssitze im Kanton Bern sind umkämpft. Die SVP schickt Nationalrat Albert Rösti ins Rennen, die Freisinnigen die Generalsekretärin der FDP-Frauen, Claudine Esseiva. Die Grünen treten mit Grossrätin Christine Häsler an. Häsler wird mit Stöckli einen gemeinsamen Wahlkampf führen.

Die Geschäftsleitung der EVP schlägt der Parteibasis Nationalrätin Marianne Streiff als Ständeratskandidatin vor. Bei dieser Ausgangslage ist mit einem 2. Wahlgang zu rechnen, gleich wie 2011.

Sendung zu diesem Artikel