Berner SVP-Präsident will für den Ständerat kandidieren

Werner Salzmann, Präsident der SVP Kanton Bern, möchte bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst 2015 sowohl für den Ständerat wie auch für den Nationalrat kandidieren. Damit kommt es an der SVP-Delegiertenversammlung zu einer internen Ausmarchung mit Rudolf Joder. Auch er will in den Ständerat.

Werner Salzmann lächelt in die Kamera.

Bildlegende: SVP-Kantonalpräsident Werner Salzmann will Ständerat werden. Keystone

Der 52-Jährige Werner Salzmann hat seine Ambitionen am Mittwoch bekannt gemacht. Hinter vorgehaltener Hand wurde Salzmann in Parteikreisen schon länger als Wunschkandidat gehandelt. Werner Salzmann hatte bereits vor einigen Wochen angetönt, dass es sicher kein Nachteil wäre, wenn die mitgliederstärkste kantonale Partei der SVP mit ihrem Präsidenten in Bundesbern vertreten wäre.

Er sei von verschiedener Seite zu einer Kandidatur ermuntert worden, sagt Werner Salzmann. Nicht nur für den Nationalrat, sondern auch für den Ständerat. «Ich habe die Situation mit der Geschäftsleitung der Partei diskutiert und auch die Konsequenzen sorgfältig abgewogen.» Über eine definitive Nomination wird am 22. Oktober 2014 die kantonale Delegiertenversammlung entscheiden.

Mehrere Kandidaten in Sicht

Bereits Mitte Juni hatte SVP-Nationalrat Rudolf Joder sein Interesse an einer Ständeratskandidatur bekannt gemacht - und mit seinem Vorpreschen wohl einige Parteikollegen vor den Kopf gestossen. Er sei von seiner Sektion einstimmig nomininert worden, liess Joder verlauten und musste kurz darauf diese Formulierung wieder relativieren. Joder kann nach 16 Jahren im Nationalrat aufgrund einer Amtszeitbeschränkung seiner Partei nicht mehr für die Grosse Kammer kandidieren. Ob die beiden bisherigen Berner Ständeräte, Werner Luginbühl (BDP) und Hans Stöckli (SP), erneut antreten, ist offiziell noch nicht bekannt. Ein Rücktritt wäre eine faustdicke Überraschung.