Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen15 Freiburg Beat Vonlanthen soll für die CVP Freiburg in den Ständerat

Rund 450 Delegierte der CVP Freiburg haben ein klares Zeichen gesetzt: Sie haben den Freiburger Staatsrat Beat Vonlanthen gegenüber Nationalrat Dominique de Buman bevorzugt.

Beat Vonlanthen gibt ein Interview.
Legende: Beat Vonlanthen konnte sich über breite Zustimmung freuen. SRF

Der ehemalige Freiburger Stadtpräsident Dominique de Buman sitzt seit 12 Jahren im Nationalrat. Doch nur ein Drittel der CVP Delegierten unterstützte seine Ständeratskandidatur. «Das ist eine Enttäuschung für mich», sagt er offen. Er weiss, die Sprache war entscheidend. Als Welschfreiburger hatte er gegenüber dem Deutschfreiburger Beat Vonlanthen das Nachsehen.

Der kantonale Wirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen hat zwei Drittel der Stimmen erhalten. «Die CVP-Delegierten wollen das zweisprachige Erfolgsmodell weiterführen», ist er überzeugt.

Bisher vertraten mit Christian Levrat und Urs Schwaller ein Deutsch- und ein Welschfreiburger den Kanton im Ständerat. «Ich bin froh, dass Beat Vonlathen so viele Stimmen bekommen hat», sagt Urs Schwaller. Und für die CVP-Vizepräsidentin Yvonne Stempfel zeigt das Resultat: «Die CVP Freiburg ist eine Einheit.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Michel, 1723 Marly
    Na ja, de Buman hat mit der Verwaltung/Aufsicht der städtischen Pensionskasse ja nicht gerade geglänzt und wurde faktisch von den Copains reingewaschen - was will der eigentlich noch (Initiativen zur Abschaffung von Plastiktaschen starten)?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen