Nidwaldner Regierungsrat Hans Wicki will in den Ständerat

Der FDP-Regierungsrat kandidiert bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst 2015 für einen Sitz im Ständerat. Er sei von verschiedenen Seiten zur Kandidatur für dieses Amt ermuntert worden, schreibt Hans Wicki in einer Medienmitteilung.

Der Nidwaldner Ständeratsitz wird frei, nachdem CVP- Ständerat Paul Niederberger seinen Rücktritt angekündigt hat. Der Nidwaldner Regierungsrat Hans Wicki will diesen Sitz nun erobern.

Er sei zwar mit der Arbeit als Baudirektor «glücklich und zufrieden». Das Amt als Ständerat sei aber aussergewöhnlich spannend und herausfordernd, schreibt Hans Wicki in der Mitteilung. Darum habe er sich entschieden zu kandidieren.

CVP stellt Kantonalpräsidentin zur Wahl

Im Fall einer Wahl in den Ständerat, will Hans Wicki aus dem Nidwaldner Regierungsrat zurücktreten.

Nidwalden verfügt über einen Ständeratssitz. Die CVP will ihren bisherigen Sitz mit ihrer Kantonalpräsidentin und Landrätin Therese Rotzer-Mathyer verteidigen.

Auch sie wollen nach Bern

Drei weitere Regierungsräte aus der Zentralschweiz kandidieren für einen Sitz in Bern.

  • Beat Arnold, SVP-Sicherheitsdirektor, Uri, kandidiert für den Nationalrat
  • Josef Dittli, FDP-Finanzdirektor Kanton Uri möchte in den Ständerat
  • Peter Heggli, CVP-Finanzdirektor, Zug, kandidiert für den Ständerat