Karl Vogler will für CSP wieder in den Nationalrat

Der Obwaldner CSP-Politiker Karl Vogler will für vier weitere Jahre in den Nationalrat. Der Jurist aus Lungern wurde von seiner Partei einstimmig nominiert.

Porträt von Karl Vogler.

Bildlegende: Vogler hatte 2011 den einzigen Obwaldner Nationalratssitz auf Kosten der SVP erobert. Keystone

Der christlich-soziale Nationalrat Karl Vogler aus Obwalden kandidiert für eine zweite Amtszeit. Der 59-Jährige ist am Dienstag von der CSP einstimmig als Kandidat für die Nationalratswahlen vom 18. Oktober nominiert worden.

Vogler hatte 2011 den einzigen Obwaldner Nationalratssitz auf Kosten der SVP erobert. Der Rechtsanwalt und Notar aus Lungern mit eigener Praxis in Kerns schloss sich danach in Bern der CVP-Fraktion an. Er gehört den Kommissionen für Rechtsfragen und für Umwelt, Raumplanung und Energie an.