Urner FDP nominiert Josef Dittli für Ständerat

Der Urner Finanzdirektor Josef Dittli ist von seiner Partei als Kandidat für die Ständeratswahlen nominiert worden. Die FDP-Delegierten sprachen sich am Donnerstag in Altdorf einstimmig für die Kandidatur des 57-Jährigen aus.

Porträt Josef Dittli

Bildlegende: Josef Dittli würde nach der Wahl ins Stöckli als Regierungsrat zurücktreten. zvg

Dittli ist ausgebildeter Volksschullehrer und war als Berufsoffizier in der Schweizer Armee tätig. Dem Urner Regierungsrat gehört er seit 2004 an. Bis 2010 stand er der Sicherheitsdirektion vor, seither ist er Finanzdirektor. Dittli ist verheiratet, hat zwei Kinder und stammt aus Attinghausen.
Im Falle einer Wahl in den Ständerat will er als Regierungsrat zurücktreten. Dittli befürwortet persönlich den Bau einer 2. Gotthard-Röhre.

Zuerst Interesse an Nationalrat

Dittli hatte im November 2014 ursprünglich erklärt, die Nachfolge seiner Parteikollegin Gabi Huber im Nationalrat antreten zu wollen. Er hatte allerdings eine parteitaktische Kandidatur für den Ständerat nicht ausgeschlossen. Damals war der Rückzug von Ständerat Markus Stadler (GLP) noch nicht bekannt.
Der andere Urner Ständerat, Isidor Baumann (CVP), hatte bereits im September eine Kandidatur für eine zweite Amtszeit angekündigt.