Ständerat: Zürcher CVP schickt Barbara Schmid-Federer ins Rennen

Auch die CVP des Kantons Zürich will einen der beiden Zürcher Sitze im Ständerat erobern. Dafür schlägt die Parteileitung die Nationalrätin Barbara Schmid-Federer aus Männedorf vor.

Barbara Schmid-Federer

Bildlegende: Als Nationalrätin setzt sich Barbara Schmid-Federer vor allem für mehr Kinder- und Jugendschutz im Internet ein. Keystone

Nicole Barandun, Präsidentin der Zürcher CVP, bestätigt die Empfehlung der 49-Jährigen gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»: «Barbara Schmid-Federer ist eine sehr erfahrene Bundespolitikerin. Wir sind der Meinung, dass eine bürgerliche Frau aus der Mitte durchaus Wahlchancen hat.»

Zwei Frauen im Wahlkampf

Neben Maja Ingold (EVP) ist Barbara Schmid-Federer damit die zweite Frau, die im Herbst um einen Sitz im Ständerat kämpft. Ausserdem schicken SVP (Hans-Ueli Vogt), FDP (Ruedi Noser), die Grünen (Bastien Girod), die SP (Daniel Jositsch) und die Grünliberalen (Martin Bäumle) je einen Kandidaten ins Rennen.

Barbara Schmid-Federer sitzt seit 2007 für die CVP im Nationalrat. Die Mutter zweier Söhne arbeitet in der Geschäftsführung einer Zürcher Apotheke und ist Präsidentin des Schweizerischen Roten Kreuzes Kanton Zürich.