Zum Inhalt springen

Check für US-Elekroautos 53'000 Tesla-Wagen zurückgerufen

Tesla beim Laden
Legende: Auch Tesla-Fahrzeuge in der Schweiz sind offenbar von der Rückrufaktion betroffen. Keystone
  • Weltweit müssen 53'000 Fahrzeuge des US-Elektroautoherstellers Tesla in die Werkstätten.
  • Als Grund werden mögliche Probleme mit der Handbremse genannt. Das Problem könne zu einem Fehler beim elektrischen Parkbremssystem führen, durch den die Bremse sich nicht löse, teilte das Unternehmen mit.
  • Man gehe nicht davon aus, dass diese von einem Zulieferer verschuldeten Mängel die Sicherheit der Kunden gefährden.
  • Betroffen seien die Typen Model S und Model X, die zwischen Februar und Oktober 2016 gebaut worden seien.
  • Im Zusammenhang mit der Rückrufaktion habe es keine Unfälle oder Verletzungen gegeben. Die Handbremsen müssten sicherheitshalber ausgetauscht werden, hiess es. Die offizielle Rückruf-Mitteilung gehe in Kürze an die Kunden.
  • Im vergangenen Jahr hatte Tesla in den USA 2700 Fahrzeuge des Typs Model X in die Werkstätten zurückgerufen. Im Falle eines Unfalls könnten Sitze in der dritten Reihe des Fahrzeugs unerwartet nach vorn rutschen, begründete das Unternehmen damals den Schritt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.