Zum Inhalt springen

Wirtschaft Airbag-Risiken in Millionen US-Autos

Fahrzeugbesitzer in den Vereinigten Staaten sind aufgeschreckt: Knapp fünf Millionen von ihnen müssen ihre Wagen sehr bald in der Werkstatt durchchecken lassen, weil die Airbags defekt sein könnten. Mehrere Unfälle hat es wegen der Fertigungsfehler bereits gegeben.

Dummies bei Crashtest mit Airbags
Legende: In Millionen US-Fahrzeugen können Airbags zum Sicherheitsrisiko werden. Keystone

Die US-Behörde für Verkehrssicherheit NHTSA warnt vor möglicherweise defekten Airbags in fast fünf Millionen Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller.

Die Behörde rief per Mitteilung die Besitzer von mehr als 4,7 Millionen Fahrzeugen in die Werkstatt, in deren Autos aus den Jahren 2000 bis 2007 Airbags des japanischen Zulieferers Takata verbaut sind. Die Besitzer sollen demnach schnellstmöglich kontrollieren lassen, ob ihr Fahrzeug von dem Defekt betroffen ist.

Brände oder Explosionen

Aus ungeklärter Ursache könne der Airbag Brände oder Explosionen auslösen, die schon zu mehreren Unfällen geführt hätten, hiess es in einer Mitteilung. Besonders gefährdet seien Autobesitzer in feuchten Regionen wie Florida, Porto Rico, Hawaii, der Pazifikinsel Guam und den karibischen Jungfraueninseln.

Allein 2,8 Millionen Honda sind betroffen, ebenso rund 780'000 Toyota, mehr als 570'000 BMW, fast 440'000 Nissan sowie mehr als 130'000 Fahrzeuge des US-Herstellers General Motors. Auch 18'000 Mazda müssen in die Werkstatt. Toyota hatte bereits am Montag wegen der gleichen Probleme 247'000 Autos aus den Jahren 2000 bis 2004 zurückgerufen.

Die Probleme mit dem betroffenen japanischen Airbag-Produzenten Takata sind inzwischen berüchtigt: Der Fahrer-Airbag kann während des Entfaltens platzen oder sich gar nicht erst öffnen. Vor allem japanische Autobauer haben deshalb schon in der Vergangenheit Millionen Wagen zurückgerufen.

NHTSA-Mitteilung

Der Aufruf der US-Behörde für Verkehrssicherheit klingt dramatisch und betrifft einen ganzen Strauss unterschiedlicher Marken und Typen. Die NHTSA fordert die sofortige Überprüfung der Airbags.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.