Airbus: Von Krise keine Spur

Gute Aussichten: Der Flugzeughersteller Airbus geht davon aus, dass die Airlines auch in Zukunft viele Maschinen kaufen werden. Dies, weil sich die Zahl der Flugpassagiere bis 2034 verdoppeln werde.

Die Airbus-Familie

Europa mag kriseln, doch Airbus hat trotzdem Grund zum Feiern. Der europäische Flugzeughersteller rechnet damit, dass der Bedarf an Flugzeugen in Zukunft deutlich steigen wird. In den kommenden 20 Jahren werden weltweit über 32‘000 neue Flugzeuge benötigt, die mehr als 100 Plätze bieten. Das ergeben zumindest die Berechnungen von Airbus. Der Wert dieser neuen Maschinen belaufe sich auf rund 4,4 Billionen Euro.

Bis 2034 soll die Zahl der Flugpassagiere jährlich um 4,6 Prozent steigen. Das bedeutet eine Verdoppelung gegenüber heute. Aktuell geht Airbus von jährlich drei Milliarden Passagieren aus.

Viele Flugzeuge am chinesischen Himmel

Am meisten Flugzeuge werden in zwanzig Jahren im asiatischen Raum unterwegs sein, sagt Airbus-Verkaufschef John Leahy. «China wird in den kommenden zehn Jahren der weltweit grösste Flugzeugmarkt», sagte Leahy auf der weltgrössten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris.

Sowohl Airbus als auch Konkurrent Boeing konnten an der Luftfahrtmesse Grossaufträge für ihre Mittel- und Langstreckenjets verkünden. Insgesamt beziffern sich die Bestellungen gemäss Preisliste auf knapp 29 Milliarden Dollar. So bestellte unter anderem Saudi Arabian Airlines auf einen Schlag 20 Airbus-Langstreckenjets vom Typ A330-300 und 30 Mittelstreckenflieger vom Modell A320 (siehe Bildergalerie).