Zum Inhalt springen

Wirtschaft Alitalia ringt Angestellten Lohnverzicht ab

Das Bodenpersonal von Alitalia wird künftig weniger arbeiten und verdienen. Dafür erhält es staatliche Unterstützung. Die angeschlagene Fluggesellschaft konnte sich mit den Gewerkschaften einigen. Auch das Kader nimmt Lohneinbussen hin.

Die angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia hat sich mit den Gewerkschaften auf Lohnreduktionen geeinigt. Die Betroffenen erhalten künftig im Durchschnitt 50 bis 60 Euro weniger Monatslohn. 2200 Beschäftigte des Bodenpersonals sollen zudem fünf Tage im Monat weniger arbeiten und dafür staatliche Unterstützung erhalten.

Alitalia-Chef Gabriele Del Torchio und seine Vorstandskollegen verzichten auf 20 Prozent ihres Einkommens. Die Vereinbarungen sollen dazu beitragen, die kurz- und mittelfristigen Sparziele der defizitären Alitalia zu erreichen. So soll vermieden werden, dass 630 Stellen gestrichen werden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von franz schleiniger, montecatini/italien
    Wäre nicht besser ganz auf die Arbeit zu verzichten und dafür den doppelten Lohn vom Staat bekommen (obwohl dieser ja angeblich auch sparen will?), da würde Alitalia doch die Sparziele schneller erreichen? Zumindest für dieManager sollte ein gutbezahlter Vorruhestand ermöglicht werden. Alitalia bietet seit Jahren ein Trauerspiel, das seinesgleichen sucht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta, Chur
      Es gibt da noch einige Airlines die ein bedeutend schlechteres Ende genommen haben als bis jetzt die Alitalia. Da könnten sie schon mal in der vielgepriesenen Schweiz fündig werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen