Zum Inhalt springen

Wirtschaft Aluminiumkonzern Alcoa glänzt mit Gewinnzuwachs

Steigender Gewinn trotz schwieriger Absatzmärkte. Der US-Aluminiumriese Alcoa hat im ersten Quartal mehr verdient als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Firmenschild Alcoa
Legende: Steigende Gewinne trotz schwieriger Märkte: Der Aluminium-Riese Alcoa überraschte mit teils guten Zahlen. Reuters

Der Nettogewinn sei auf 149 Millionen Dollar oder 13 Cent je Aktie von 94 Millionen Dollar im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres gestiegen, teilte das Unternehmen nach Börsenschluss in New York mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 8 Cent je Aktie gerechnet.

Ein niedriger als erwarteter Umsatz und ein ungewisser Ausblick liessen die Aktie im nachbörslichen Handel ein Prozent verlieren. Alcoa, das vielfach als Konjunkturbarometer betrachtet wird, eröffnet traditionell die Berichtssaison.

Niedrige Preise belasten

Der von Ex-Siemens-Chef Klaus Kleinfeld geleitete Konzern führte den Ergebnisanstieg auf eine Verbesserung bei Geschäften mit Aluminium und Primärmetallen zurück. Dies sei trotz schwieriger Märkte gelungen, erklärte Alcoa. Vor allem die nachhaltig niedrigen Aluminiumpreise belasten die Profitabilität der Bauxit-Förderung und -Weiterverarbeitung zu Aluminium.

Die Gewinne gingen vor allem auf das Konto der Produktsparte, die etwa Aluminiumräder und Ersatzteile für Flugzeuge herstellt. Alcoa bekräftigte seine Erwartung eines siebenprozentigen Wachstums der weltweiten Aluminium-Nachfrage in diesem Jahr.