Apples Smart Watch ist zum Erfolg verdammt

Die iWatch ist die erste neue Produkt-Kategorie von Apple seit dem Tod des Unternehmensgründers Steve Jobs. Sie soll die klassische Armbanduhr verdrängen. Verkaufsstart ist ab Ende April zu Preisen von 350 bis 10'000 Dollar.

Video «Apples neue Smart Watch» abspielen

Apples neue Smart Watch

1:40 min, aus Tagesschau vom 9.3.2015

Der US-Konzern Apple wird seine neue Computeruhr «Apple Watch» am 24. April auf den Markt bringen. Das hat Konzernchef Tim Cook in San Francisco angekündigt.

Die Preise der drei unterschiedlichen Ausführungen der Uhr gehen sehr weit auseinander. Für die Version «Edition» mit einem Gehäuse aus 18 Karat Gold wird man mindestens 10'000 Dollar zahlen müssen. Die Preise für die Varianten aus Aluminium beginnen bei 349 Dollar, in Edelstahl ab 549 Dollar.

Die Uhr soll unter anderem Kurznachrichten oder Postings aus sozialen Netzwerken anzeigen. Sie soll Autos und Hotelzimmer aufschliessen können und über einen neuen Dienst zum Bezahlen an der Kasse eingesetzt werden können. Die Uhr hat selber keine Verbindung zum Internet und muss dafür ständig mit einem iPhone verbunden sein.

Die Smart Watch am Handgelenk – ein logischer Ort

«Ziel der neuen Smart Watch ist es, die Funktionen des Smartphones zu erweitern, ohne das Gerät selber aus der Tasche nehmen zu müssen», erklärt Guido Berger, SRF-Digitalredaktor. Wir seien es schliesslich gewohnt, am Handgelenk Informationen abzulesen – dank der Armbanduhr. «Die Art und Weise, was wir da tun werden, hat nicht mehr viel mit einer Uhr zu tun, es ist einfach ein logischer Ort – deshalb könnte es funktionieren.»

Wenn die Smart Watch aber nur als teures Zubehör zu Apples iPhone diene, stelle sich die Frage, ob der Komfortgewinn gross genug ist, um dafür viel Geld auszugeben, meint Berger.

Die neue Uhr kommt Ende April vorerst nur in neun Ländern in den Handel: in den USA, Kanada, Australien, China, Japan, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Hong Kong.