Zum Inhalt springen

Abgasmanipulationen Astra verhängt Zulassungsstopp für Porsche Cayenne

Porsche Cayenne
Legende: Im Juli wurde bei 22'000 Dieselautos des Geländewagens Cayenne mit 3-Liter-TDI-Motor eine unerlaubte Software entdeckt. Keystone
  • Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat im Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal einen Zulassungsstopp für manipulierte Porsche Cayenne mit Dieselmotor verhängt.
  • Betroffen sind Fahrzeuge, die erstmals in der Schweiz immatrikuliert werden.
  • Bei den Modellen handelt es sich um Fahrzeuge des Typs Porsche Cayenne mit Dreiliter-Dieselmotor der Abgasstufe Euro 6, wie das Astra mitteilte.

Die von den Manipulationen betroffenen Fahrzeuge können in der Schweiz erst dann wieder als Neufahrzeuge zugelassen werden, wenn sie wieder den Vorschriften entsprechen.

Nicht betroffen vom Zulassungsstopp sind die in der Schweiz bereits zugelassenen Fahrzeuge dieses Typs. Diese dürfen weiter verkehren, müssten aber nachgerüstet werden.

Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt hatte Ende Juli mitgeteilt, dass Porsche in 22'000 Fahrzeuge des Modells Cayenne eine illegale Software zur Senkung der Abgaswerte eingebaut habe. Der Konzern muss die Wagen zurückrufen, für noch nicht verkaufte Fahrzeuge des Typs gilt ein Zulassungsverbot.

Anfang August beantragte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) beim Kraftfahrtbundesamt gegen Porsche ein Bussgeld in Höhe von 110 Millionen Euro.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Weissert (Pascal Weissert)
    Liebes Astra, was ist mit dem Porsche Macan Diesel S ???? Ist dieselbe Motorisierung....kann ich nun nicht ganz nachvollziehen, aber vermutlich dauert es beim Staat - wie so üblich - etwas länger bis man es "schnallt".....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Duran (Tom Duran)
    Und wer muss diese Nachrüstung bezahlen? Der Kunde? Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Für die 1% Ersparnis? Hier wird doch wieder mit Schrot auf Fliegen geschossen! Selbst wenn wir alle nicht mehr Auto führen verbraucht die Industrie, Fliegerei und die Schifffahrt ein X-Faches an Co2. Unsere Ersparnis ist da nicht mal messbar!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Die Automobli-Industrie, kennt keine Skrupel, um sich weiter zu bereichern, auf Kosten der Umwelt und damit der Menschen!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen