Zum Inhalt springen

AT&T darf Time Warner kaufen Richter entscheidet für Mega-Deal und gegen Trump

  • Für rund 85 Milliarden Dollar darf der Kommunikationsriese AT&T den amerikanischen Medienkonzern Time Warner übernehmen.
  • Der Deal verstosse nicht gegen Wettbewerbsrecht, entscheidet ein US-Gericht.
  • Eine krachende Niederlage für Donald Trump und seine Regierung. Diese hatte gegen den Zusammenschluss geklagt
Time Warner Gebäude.
Legende: Zu Time Warner gehört neben CNN auch das Hollywood-Studio Warner Bros und der Pay-TV-Sender HBO. Keystone

Am Dienstag winkte der zuständige Richter Leon in Washington die Übernahme von Time Warner durch die amerikanische Telefon- und Kabelnetzbetreiber AT&T ohne Auflagen durch. Die US-Regierung hatte gegen den Zusammenschluss geklagt. Gegen die Entscheidung des Gerichts kann die Regierung in den USA noch Berufung einlegen.

Das Nachrichten-Flaggschiff CNN von Time Warners berichtet häufig kritisch über den Präsidenten Donald Trump. Bereits während seines Wahlkampfs kritisierte er die Übernahme stark.

Durch den Zusammenschluss wird ein Konzern entstehen, der einerseits Fernseh- und Internetzugänge anbietet, andererseits auch die Inhalte wie Fernsehsendungen, Filme oder Serien produziert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.