«Aussergewöhnliche Umstände» zwingen Qantas zum Sparen

Australiens grösste Fluggesellschaft Qantas Airways plant den Abbau von 1000 Stellen. Das Unternehmen sehe sich «immensen» Herausforderungen gegenüber, sagt Airline-Chef Alan Joyce.

Die grösste australische Fluggesellschaft Qantas Airways will 1000 Stellen streichen. Das hat Airline-Chef Alan Joyce angekündigt. Er sprach von «immensen» Herausforderungen für das Unternehmen.

Airline-Chef Alan Joyce; im Hintergrund ist das Logo der Airline.

Bildlegende: Qantas-Chef Alan Joyce macht «aussergewöhnliche Umstände» geltend. Reuters

«Aussergewöhnliche Umstände» zwängen Qantas zu rigorosen Sparmassnahmen. Joyce nannte Treibstoffpreise auf Rekordniveau, einen starken australischen Dollar und einen verschärften Wettbewerb als Gründe für die schwierige Lage der Airline.

Parallel zum Stellenabbau wollen Joyce und die Führungsriege der Fluggesellschaft unter anderem auf Boni verzichten und Manager-Bezüge einfrieren.

Der Airline-Chef gab zudem einen Verlust von umgerechnet etwa 220 Millionen Franken im vergangenen halben Jahr bekannt. Erst im August war Qantas mit Emirates eine neue Luftfahrt-Kooperation eingegangen und dadurch wieder leicht in die Gewinnzone gerückt.