Erfolgreiches 2016 Bei Geberit klingeln die Kassen

  • Der Überschuss stieg im vergangenen Jahr um 18,4 Prozent auf 584 Millionen Franken.
  • Analysten hatten einen Gewinn von 557 Millionen Franken prognostiziert.
  • Für den Erfolg verantwortlich waren mitunter das positive Umfeld in der Bauindustrie und die Integration des Keramikgeschäfts der 2015 übernommenen finnischen Sanitec.
Blick in die Geberit-Produktionsstätte.

Bildlegende: Badkeramik-Produkte, Duschen, Spülsysteme – die Fabrikate der Firma Geberit waren 2016 dank dem Bauboom sehr gefragt. Keystone

Operativ lief es für Geberit besser, wie das am Zürichsee ansässige Unternehmen mitteilte. Der Betriebsgewinn kletterte um 16,2 Prozent auf 686,5 Millionen Franken. Der Umsatz stieg – wie bereits seit Januar bekannt – um 8,3 Prozent auf 2,8 Milliarden Franken. Geberit geht davon aus, dass sich die Bauindustrie 2017 positiv entwickeln wird.

Die Dividende soll auf zehn (Vorjahr: 8,40) Franken je Aktie erhöht werden. Zudem soll zum Ende des zweiten Quartals ein maximal drei Jahre dauerndes Aktienrückkaufprogramm über bis zu 450 Millionen Franken gestartet werden.