Post macht Gewinn Briefe bleiben ein Auslaufmodell

Hände kleben Marke auf Couvert.

Bildlegende: Das Briefgeschäft war weiterhin rückläufig. Doch das Paketgeschäft boomt. Keystone

  • Die Post macht im ersten Quartal 2017 einen Konzerngewinn von 267 Millionen Franken.
  • Das ist eine Steigerung von 75 Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahresquartal.
  • Hauptgrund für die Zunahme sind einmalige Gewinne aus dem Verkauf von zwei Aktienportfolios bei Postfinance. Diese spülten 109 Millionen Franken in die Kasse.
  • Das Briefgeschäft ist im ersten Quartal weiterhin rückläufig. Das Betriebsergebnis beläuft sich auf 105 Millionen Franken, 7 Millionen Franken weniger als im Vorjahreszeitraum.
  • Das Paketgeschäft hingegen liegt mit einem Betriebsergebnis von 27 Millionen Franken (+3 Millionen Franken) leicht über dem Vorjahreswert.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • 20 Poststellen im Kanton Graubünden auf der Kippe

    Aus Schweiz aktuell vom 17.5.2017

    Die Post überprüft ihr Poststellennetz. Im Kanton Graubünden betrifft dies fast die Hälfte aller Poststellen. Bis 2020 will die Post entscheiden, ob die Poststellen bleiben oder geschlossen werden.

  • Post testet Drohnen

    Aus Tagesschau vom 31.3.2017

    In den letzten zwei Wochen hat die Post Testflüge mit Transport-Drohnen gemacht. Und zwar in Lugano zwischen zwei Spitälern. Künftig sollen so Labor-Proben verschickt werden.

  • Weniger Briefe per Post verschickt

    Aus Tagesschau vom 9.3.2017

    Die fortschreitende Digitalisierung setzt die Post weiter unter Druck: Die Post hat im vergangenen Jahr weniger Briefe verschickt und weniger Gewinn gemacht. Bei den Paketen steigt die Tendenz jedoch wegen des Onlinehandels.