Zum Inhalt springen

Wirtschaft Bund mit Milliardenplus statt Budgetdefizit

Statt einem Minus steht ein dickes Plus am Ende der Budgetrechnung für 2013. Mehr als eine Milliarde Franken blieben am Jahresende übrig. Doch die Aussichten des Schweizer Staatshaushaltes sind alles andere als rosig.

Statt mit einem Defizit von 400 Millionen Franken schliesst der Bund das Jahr 2013 mit einem Überschuss von 1,3 Milliarden Franken ab. Nicht ausgeschöpfte Budgets und hohe Einnahmen aus der Verrechnungssteuer haben zu den schwarzen Zahlen in der Rechnung geführt.

Dickes Minus bei der direkten Bundessteuer

Gemäss der Rechnung 2013, die der Bundesrat zur Kenntnis genommen hat, fielen die Einnahmen vergangenes Jahr 600 Millionen Franken höher aus als veranschlagt. Wegen der vergleichsweise geringen Rückerstattungen erzielte die Verrechnungssteuer das drittbeste Ergebnis ihrer Geschichte. Die Einnahmen lagen 1,1 Milliarden Franken höher als budgetiert.

Die direkte Bundessteuer hingegen blieb 600 Millionen Franken hinter dem Budget zurück. Bei den übrigen Steuereinnahmen ergaben sich nur geringe Abweichungen gegenüber den budgetierten Werten.

2015 sollen mehr als eine halbe Milliarde gespart werden

Auf der anderen Seite fielen die Ausgaben letztes Jahr 1,2 Milliarden Franken tiefer aus als veranschlagt. Grössere Minderausgaben gab es bei den Leistungen des Bundes an die Sozialversicherungen (IV, AHV), bei der Landesverteidigung, im Asylbereich und aufgrund des nach wie vor tiefen Zinsniveaus auch bei den Passivzinsen.

Der Bundesrat hat auch den finanzpolitischen Rahmen für den nächsten Budgetprozess festgelegt. Im Budget 2015 will er 700 Millionen Franken sparen. Er geht davon aus, dass sich der Bundeshaushalt bis dahin markant verschlechtern könnte. Grund ist, dass das geplante Konsolidierungs- und Aufgabenüberprüfungspaket (KAP) im Parlament gescheitert ist.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Lauener, 8004 Zürich
    Wieso wird immer gejammert? Der Bund macht einen Überschuss, Schulden können abgetragen werden, und alles ist im Lot!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Caprez, 3303 Jegenstorf
    Jedes Jahr das gleiche Gejammer und dann immer die milliardenschweren positiven Abschlüsse. Auch das trägt wenig zur Glaubwürdigkeit unserer Regierung bei. Vor allem wenn sie für die Rentner des Bundespersonals seit Jahren keinen Heller an Rentenerhöhung gewähren wollen. Auch darüber sollten die 7 Weisen einmal nachdenken, wenn sie eine Niederlage beim Volk einfahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willi Kempd, Oberbipp
    War es nicht schon immer so ?? Man budgetiert so, dass man bei den Sozial-Ausgaben sparen kann, ohne sich dafür zu stark rechtfertigen zu müssen. Dann werden die Budgets nicht einmal ausgeschöpft! Aber ich bin sicher, das nächste Budget wird wieder ähnlich aussehen !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen