Zusammenschluss unter Gleichen Clariant und Huntsman waren zum Handeln gezwungen

Der Zusammenschluss der beiden Spezialchemie-Firmen ist kein Zufall. Clariant und Huntsman stehen unter Zugzwang.

Massimo Agostinis

Bildlegende: Massimo Agostinis ist Wirtschaftsredaktor bei SRF. Davor war er als Italien-Korrespondent für SRF tätig. SRF

Sowohl Huntsman als auch Clariant betonten an ihrer Medienkonferenz, dass es sich beim Zusammengehen um einen «Zusammenschluss unter Gleichen» handle. Die Produkte der beiden Unternehmen ergänzen sich weitgehend.

Bei beiden laufen die Geschäfte im Moment einigermassen zufriedenstellend, wenn auch nicht berauschend. Weil aber die Konkurrenten viel stärker wachsen als sie, meist mit Fusionen und Zusammenschlüssen, sahen sich Clariant und Huntsman zum Handeln gezwungen. Und weil die beiden Unternehmenschefs ohnehin seit 2009 in permanenten Kontakt sind und schon etliche Male über einen Zusammenschluss geredet haben, folgt den Gesprächen nun die Tat.

Nach dem Zusammenschluss wird der neue Konzern HuntsmanClariant die Nummer zwei in der Branche. Der Hauptsitz wird in Pratteln (BL) sein, das operative Herz hingegen in Texas. Peter Huntsman betont gegenüber Radio SRF, dass das neue Unternehmen ein Schweizer Konzern sein werde. Er werde als Konzernchef einfach häufiger in der Schweiz sein als vorher. Huntsman hat nach der Fusion von Ciba und Sandoz zur Novartis einen Teil der Spezialitätenchemie übernommen und ist daher in Basel mit einem eigenen Werk bereits vertreten.

«  Bestehende Werke sollen nicht geschlossen werden. »

Einen Kahlschlag bei Produktionsstätten und Beschäftigten wird es nach der Übernahme vorderhand nicht geben. Zwar erwarten die beiden Unternehmen Einsparungen von 400 Millionen Dollar bis in zwei Jahren. Bestehende Werke sollen aber nicht geschlossen werden. Stellen dürften aber verloren gehen.

Die Schweiz, so heisst es, sei davon aber nicht betroffen. Beide Unternehmen beschäftigen in der Schweiz zusammen rund 1200 Mitarbeitende.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Clariant und Huntsman wagen schwierigste Art der Fusion

    Aus ECO vom 22.5.2017

    13 Milliarden US-Dollar Umsatz – die heute bekannt gewordene Fusion mit der US-Firma Huntsman wird das Schweizer Unternehmens Clariant mit einem Schlag in die obere Liga der Spezialchemie-Branche katapultieren. Die Vergangenheit zeigt: Ein solcher «Merger of Equals», das Zusammengehen gleichberechtigter Partner, kann zum Desaster werden. Im Exklusiv-Interview glaubt Huntsman-CEO Peter Huntsman, etwas Besseres schaffen zu können, als jede der Firmen für sich war. Und live im Studio sagt Clariant-CEO Hariolf Kottmann, wie er gegen Egoismen ankämpfen will.

    Mehr zum Thema

  • Huntsman und Clariant

    Aus Tagesschau vom 22.5.2017

    Die Basler Clariant und der amerikanische Konkurrent Huntsman legen ihre Geschäfte zusammen und werden so im weltweiten Wettbewerb der Spezialchemie-Firmen zur neuen Nummer zwei.

  • Wohin führt die Fusion von Clariant und Huntsman?

    Aus Echo der Zeit vom 22.5.2017

    Der Schweizer Chemiekonzern Clariant und das amerikanische Chemieunternehmen Huntsman wollen fusionieren. Unter dem Namen HuntsmanClariant entsteht der zweitgrösste Spezialitätenkonzern der Welt. Historisch verbindet die beiden Unternehmen nur wenig.

    Massimo Agostinis

  • Clariant fusioniert mit Huntsman

    Aus Tagesschau vom 22.5.2017

    Der Basler Spezialchemiehersteller Clariant und sein US-amerikanischer Konkurrent Huntsman fusionieren. Die Aktienmehrheit von 52 Prozent liegt bei Clariant. Laut dem künftigen VR-Präsidenten Kottmann ist für die Schweiz kein Stellenabbau geplant.

  • Hariolf Kottmann, CEO Clariant, links, und Peter R. Huntsman, Praesident und CEO von Huntsman, rechts.

    Clariant und Huntsman: Fusion zweier Spezial-Chemie-Firmen

    Aus Rendez-vous vom 22.5.2017

    Die Basler Firma Clariant und die texanische Firma Huntsman haben sich zusammengeschlossen. Wie wichtig ist dieser Zusammenschluss und was für Folgen hat er? Ein Gespräch mit Wirtschaftsredaktor Massimo Agostinis.

    Simon Leu