Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Der Mahner Walter Wittmann ist verstummt

Der frühere Wirtschaftsprofessor der Universität Freiburg ist im Alter von 80 Jahren verstorben.

Der frühere Wirtschaftsprofessor Ökonom Walter Wittmann ist am Freitag 80-jährig gestorben. Auch nach seiner Emeritierung 1998 trat er als streitbarer Professor em. und liberaler Denker in der Öffentlichkeit auf. Dabei kommentierte er weiterhin das politische und wirtschaftliche Geschehen.

Nach seinem Studium an den Universitäten von Freiburg, Münster und Löwen, war Wittmann ab 1967 Professor für Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg.

Sein publizistisches Werk umfasst rund 50 Bücher. Die Buchtitel, die daherkommen wie Schlagzeilen, zeigen, welche Themen dem Mahner Wittmann wichtig waren. Bereits 1985 «Das globale Desaster: Politik und Finanzen im Bankrott» (1995) und «Der helvetische Filz» (2002). Mit der weltweiten Finanzkrise ab 2007 schrieb er «Der nächste Crash kommt bestimmt», «Finanzkrisen» (2009) und «Staatsbankrott» (2010). 2012 schrieb er sein letztes Buch «Superkrise. Die Wirtschaftsblase platzt».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    Ein Meister seines Fachs. Offen, ehrlich, geradelinig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Walter Wittmann sprach bei seinen TV- oder Radioauftritten immer Klartext! Mit seinen Aussagen war er natürlich (wie ein klartextsprechender SVP-Politiker), bei vielen sehr unbeliebt! Wahrscheinlich der Hauptgrund, warum er nie eine politische Karriere machen konnte! Wäre er jemals Bundesrat geworden, hätte er nach 4 Jahren (wie der "verdam..." Blocher), wieder, unter tobendem Applaus, gehen müssen! Der Fall Wittmann zeigt die Gründe der einseitigen Manipulation der classe politique zum 28.02.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Zangerl (Thomas Zangerl)
    Er war mein Professor in Finanzwissenschaften an der Uni Fribourg. Ich hatte sogar eine Seminararbeit bei ihm geschrieben. Er wollte immer Karriere in der Politik machen, wurde aber nie gewählt da er weitblickender als Schweizer-Normalverbraucher war und zu trocken und direkt die Wahrheit auf den Tisch knallte und vor keinem Respekt zeigte. Ja, er war unbeliebt bei den Bürgern, der Herr Professor, die Studenten zeugten ihm Respekt. So ist er also dahingegangen - ins Finanzparadies...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen