Der PKZ-Besitzer ist verstorben

Olivier Burger, Alleineigentümer und Verwaltungsratspräsident des Modehauses sowie ehemaliger Geschäftsführer, ist mit 61 Jahren verstorben. Er erlag den Folgen einer akuten Hirnblutung.

Zwei Personen im Porträt.

Bildlegende: Olivier Burger (hier mit seiner Frau Hilda Burger-Calderon) verstarb an einer Hirnblutung. Keystone/Archiv

Der ehemalige Geschäftsführer, Alleineigentümer und amtierende Verwaltungsratspräsident der Modehauskette PKZ, Olivier Burger, ist tot. Der 61-Jährige sei an den Folgen einer akuten Hirnblutung verstorben, teilte der Konzern mit.

Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und Mitarbeitende seien sehr betroffen über den unerwarteten Verlust und sprächen den Angehörigen ihr tief empfundenes Beileid aus, schreibt PKZ.

Operative Führung gab er ab

Burger war den Angaben zufolge seit 1984 für die Modehauskette tätig. 1987 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsleitung und wurde Delegierter des Verwaltungsrates der Gruppe. Sechs Jahre später, 1993, wurde er zum Präsidenten des Verwaltungsrates ernannt, eine Funktion, die er bis zu seinem Tod innehatte.

Die operative Führung hatte Burger Anfang Februar dieses Jahres abgegeben. Das Unternehmen wird seither von Manuela Beer geführt, die zuvor Vizechefin beim Detailhändler Globus war.

Olivier Burger – das Porträt

Olivier Burger – das Porträt

Olivier Burger hat das Familienunternnehmen PKZ bis zuletzt geprägt. «ECO» hatte den Patron vor einem Jahr porträtiert und gezeigt: Er versuchte sich im Loslassen, gestand aber gleichzeitig ein: «Es wird für mich anspruchsvoll sein, mich aus dem täglichen Geschäft herauszuhalten.» Mehr