Zum Inhalt springen

Wirtschaft Dreamliner macht erneut Probleme – mit dem WC

Schon wieder Ärger mit dem Aushängeschild aus dem Hause Boeing: Eine defekte Toilettenspülung hat das Flugzeug des Typs 787 zur Rückkehr gezwungen.

Ein Dreamliner mit 151 Passagieren und Besatzungsmitgliedern an Bord war am Abend auf dem Weg von Moskau nach Tokio. Nach rund 2200 Kilometern seien dann die Probleme mit den Toiletten und auch mit Heizgeräten für die Speisen entdeckt worden, sagte Japan Airlines. Daraufhin kehrte die Maschine um. Ursache für die Probleme sei wohl das Elektrizitätssystem.

Der Langstreckenflieger war in den vergangenen Monaten wegen technischer Probleme immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Ein Brand in einem Dreamliner auf dem Flughafen Heathrow hatte kürzlich zu einer vorübergehenden Vollsperrung von Europas grösstem Flughafen geführt. Der Brand wurde vermutlich von einem defekten Notfallsender ausgelöst.

Nach einem Feuer und Schmorbrand bei den Batterien zweier Dreamliner hatten Flugaufsichtsbehörden den Flieger Mitte Januar aus dem Verkehr gezogen und ein weltweites Startverbot verhängt. Drei Monate musste die gesamte 787-Flotte am Boden bleiben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Es wuerde mich interessieren ob diese Probleme die Flugsicherheit beeintraechtigt haben oder nicht? War eine Umkehr wirklich die richtige Entscheidung? Es gibt mehr als nur ein WC an Board und die Fluggaeste wuerden glaube ich eher auf eine Warmes Essen Verzichten als nochmals mehrere Stunden zurueck Fliegen und die Maschine zu wechseln. Zudem gibt es mehrere Kuechen (Heizgeraete) an Board... Naja hoffendlich werden wir mehr erfahren, dass WC ist Elementar in einem Flugzeug...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Haller, Kölliken
      Es war offensichtlich sog. Probleme mit der Elektrik. Das betraf die Toiletten und das Verpflegungsheizung. - Der Pilot wusste sicherlich was zu tun ist in solchen Fällen. NB: die SR111 hatte offenbar damals einen Kabelbrand, der das ganze Flugzeug lahm legte und zum Abstürzen brachte. - Also ich denke das kann man nicht auf die leichte Schulter nehmen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Träumen von einem intakten WC.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen