Entlassungswelle bei Philip Morris

Der Zigarettenproduzent Philip Morris streicht in Lausanne und Neuenburg 164 Stellen. Das sei notwendig, um nachhaltig zu wachsen, sagt der Konzern.

Philip Morris Schriftzug auf Konzernfiliale in Lausanne.

Bildlegende: Entlässt 164 Leute: Philip Morris in Lausanne. Keystone

Der Zigarettenmulti Philip Morris entlässt in Lausanne und Neuenburg 164 Mitarbeiter. Das bestätigt der Konzern gegenüber dem Westschweizer Radio RTS.

Berater für Betroffene

In Lausanne müssen 134 Leute ihren Arbeitsplatz verlassen. In Neuenburg 30. Insgesamt beschäftigt Philip Morris in der Schweiz 3000 Personen. Auch die Kaderebene sei vom Abbau betroffen, so der Konzern.

Der Zigarettenproduzent sichert den Entlassenen Unterstützung zu. Ein Personalberater soll sie während der Stellensuch begleiten. Die Hälfte der gestrichenen Stellen wird ins Ausland verlagert. Die andere Hälfte fällt weg. Philip Morris sagt, der Abbau sei für ein nachhaltiges Wachstum nötig.