Zum Inhalt springen

Wirtschaft Etwas mehr Arbeitslose in der Schweiz

Die Arbeitslosenquote in der Schweiz ist im Dezember gegenüber dem Vormonat leicht angestiegen. Für das gesamte Jahr 2014 blieb die Quote aber stabil bei 3,2 Prozent.

Im Dezember ist die Arbeitslosigkeit in der Schweiz saisonal bedingt von 3,2 auf 3,4 Prozent angestiegen. Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) waren 147'369 Personen eingeschrieben. Das waren 10'817 mehr als im Vormonat, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte.

Gegenüber Dezember 2013 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 2’068 Personen (-1,4%). Die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen im Alter von 15- bis 24-Jährige stieg aber im Dezember um 3 Prozent auf 19'161.

2014 blieb die Quote stabil

Im Durchschnitt waren im vergangenen Jahr 136'764 Personen in der Schweiz als Arbeitslose gemeldet. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote im Gesamtjahr 2014 betrug 3,2 Prozent und lag damit auf dem gleichen Stand wie 2013

Bei der Jugendarbeitslosigkeit hat sich die Situation während des Jahres leicht entschärft. Innert Jahresfrist sank die Quote minim auf 3,2 Prozent und liegt damit wieder auf dem Stand der Jahre 2011 und 2012.

Für ältere Arbeitnehmer über 50 Jahre sieht die Lage hingegen etwas schlechter aus. Unter ihnen stieg die Arbeitslosenquote im vergangenen Jahr auf 2,8 Prozent (+0,2 Prozentpunkte). Sie liegt damit um 0,4 Prozentpunkte höher als 2011 und 2012.

Viel mehr Kurzarbeit

Von Kurzarbeit betroffen waren im Oktober 2013 (neuere Zahlen liegen nicht vor) 1915 Personen, 679 Personen mehr (+54,9 Prozent) als im Vormonat.

Nach vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen wurden im Oktober 3039 Personen ausgesteuert. Sie haben damit den Anspruch auf eine Arbeitslosenentschädigung (ALV) ausgeschöpft.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    @sf Zwei Artikel auf der selben Seite... lustig.. !!!!! «Weniger» Arbeitslose – dank mehr Ausgesteuerten Etwas mehr Arbeitslose in der Schweiz Es lebe die Kontroverse...! Wenigstens im Header
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    136'764 Personen seien 2014 durchschn bei der ALV eingeschrieben gewesen. Die Quote der Jugendlichen (15-24-jährige) stieg im Dezember um 3% auf 19'161 (!) RAV-Kunden! Laut der Wirtschaft, seien wir weiterhin auf die 80-90'000 Nettoeinwanderung angewiesen, sonst breche unser ganzes Wirtschafts-System zusammen. Nun erfahren wir, dass fast 20'000 junge, gesunde und kräftige Menschen keinen Job haben und stempeln gehen! Hier stimmt wohl etwas nicht mehr! In der Wirtschaft oder bei den 20000 Jungen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Scheifele, Kaltental
    "Etwas mehr Arbeitslose in der Schweiz": Da müsste man sofort alle ausländischen Arbeitnehmer (auch die vielen Manager aus D) aus der Schweiz ausweisen, damit die Schweizer alle in Lohn und Brot können!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen