Facebook will auch im Auto mitfahren

Mark Zuckerberg plant den nächsten Grosseinkauf: Eine Milliarde Dollar ist ihm offenbar die Verkehrs-App Waze wert. Es wäre Facebooks teuerster Deal.

Ein Handy klebt an einer Windschutzscheibe, installiert die Verkehrs-App Waze.

Bildlegende: Per Waze wissen die Nutzer, wo es gerade stockt. Reuters

Facebook verhandelt laut Medienberichten über den Kauf der Navigations-App Waze. Der Preis könnte eine Milliarde Dollar erreichen. Bei Waze informieren die Nutzer einander über Staus, Unfälle oder Radarfallen. Die Unternehmen seien in ersthaften Gesprächen. Sie könnten aber noch scheitern, heisst es gmäss dem «Wall Street Journal» und der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.
 
Das in Israel gegründete Start-up Waze hat nach bisherigen Informationen 40 bis 50 Millionen Nutzer. Die App gibt Routen-Anweisung auf Basis der Nutzer-Informationen. Sie funktioniert aber zugleich wie eine Art Online-Netzwerk für Autofahrer.

Teuerster Einkauf von Facebook

Mit Waze könnte Facebook seine Mitglieder auch im Auto erreichen und die Nutzer-Basis erweitern. Zugleich könnte die App ein Kanal für ortsbezogene Werbung sein.
 
Erreicht der Preis tatsächlich eine Milliarde Dollar, wäre das der teuerste Zukauf von Facebook. Die Übernahme der Fotoplattform Instagram sollte Facebook zwar ursprünglich auch so viel kosten. Mit den fallenden Kursen der Facebook-Aktie war der Deal am Ende jedoch weniger als 800 Millionen Dollar wert.