Zum Inhalt springen

Ärger für Nestlé in den USA Flaschen mit Grundwasser als Quellwasser verkauft?

Eine US-Sammelklage fordert vom Nahrungsmittelhersteller Nestlé Rückerstattungen oder gar eine Busse.

  • Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé wird von US-Kunden angeklagt.
  • Elf Kunden in Connecticut haben eine Sammelklage eingereicht, die auf Marketing-Aktivitäten der Mineralwassermarke «Poland Spring» zielt.
  • Der Vorwurf: In die Flaschen von «Poland Spring» werde zum grössten Teil nur «gewöhnliches Gundwasser» abgefüllt.
  • Die Nestlé-Tochter vermarkte hingegen die Produkte als «100-prozentiges natürliches Quellwasser» und erfülle somit die Bestimmungen der US-Gesundheitsbehörde FDA nicht, heisst es einem Bericht des Wall Street Journals.
  • Die Kläger sprechen laut dem Zeitungsbericht von einem «kolossalen Betrug». Sie fordern die Rückerstattung des Mehrpreises, den sie für die Produkte bezahlt haben, oder auch eine Busse gegen die US-Mineralwassersparte von Nestlé.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.