Zum Inhalt springen

Ärger für Nestlé in den USA Flaschen mit Grundwasser als Quellwasser verkauft?

Eine US-Sammelklage fordert vom Nahrungsmittelhersteller Nestlé Rückerstattungen oder gar eine Busse.

  • Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé wird von US-Kunden angeklagt.
  • Elf Kunden in Connecticut haben eine Sammelklage eingereicht, die auf Marketing-Aktivitäten der Mineralwassermarke «Poland Spring» zielt.
  • Der Vorwurf: In die Flaschen von «Poland Spring» werde zum grössten Teil nur «gewöhnliches Gundwasser» abgefüllt.
  • Die Nestlé-Tochter vermarkte hingegen die Produkte als «100-prozentiges natürliches Quellwasser» und erfülle somit die Bestimmungen der US-Gesundheitsbehörde FDA nicht, heisst es einem Bericht des Wall Street Journals.
  • Die Kläger sprechen laut dem Zeitungsbericht von einem «kolossalen Betrug». Sie fordern die Rückerstattung des Mehrpreises, den sie für die Produkte bezahlt haben, oder auch eine Busse gegen die US-Mineralwassersparte von Nestlé.

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.