Fünf-Sterne-Start für Hilton-Aktie

Hilton ist nicht die erste Hotelkette, die den Sprung an die Börse wagt. Bislang ist sie aber die erfolgreichste: Das Traditionsunternehmen sammelte bei Investoren rund 2,3 Milliarden Dollar ein.

Hilton hat ein erfolgreiches Börsendebüt hingelegt: Die Hotelkette sammelte bei bei Investoren 2,34 Milliarden Dollar ein. Die Aktie ging mit einem Ausgabepreis von 20 Dollar an den Start und legte bereits zum Handelsbeginn deutlich zu. Zwischenzeitlich stand gar ein Plus von fast zehn Prozent auf dem Kurszettel.

Händler an der New Yorker Börse im Hilton-Outfit

Bildlegende: Händler an der New Yorker Börse im Hilton-Outfit: Erfolgreicher Start für die Hotelkette Reuters

Hilton-Eigentümer Blackstone winkt dicker Gewinn

Hiltons Eigentümer Blackstone nutzt den Börsengang, um Teile der Hotelkette loszuwerden. Der Finanzinvestor holt sich damit schon mal einen Teil des investierten Geldes zurück. Sollte Blackstone auch die restlichen Anteile auf diesem Niveau loswerden, winkt ein dicker Gewinn: Bei Kursen ab 22,11 Dollar wäre es mit mehr als 10,1 Milliarden Dollar sogar der grösste absolute Ertrag, den eine Investmentgesellschaft je erzielt hätte.

Blackstone hatte Hilton 2007 kurz vor dem Platzen der Immobilienblase in den USA und dem Ausbruch der Finanzkrise für den Rekordpreis von damals 26 Milliarden Dollar gekauft. Rund 6,5 Milliarden Dollar davon waren eigenes Geld, der Rest wurde über Schulden finanziert. Nach dem Börsengang hält Blackstone noch rund drei Viertel der Hilton-Aktien.

670'000 Zimmer in 90 Ländern

Zu dem 1919 von Conrad Hilton gegründeten Konzern gehören heute nach eigenen Angaben 4080 Hotels und Resorts mit 672'000 Zimmern in 90 Ländern. Insgesamt zehn Hotelmarken sind unter dem Dach vereint: Luxusherbergen wie das Waldorf Astoria genauso wie Unterkünfte für Geschäftsreisende mit der Marke DoubleTree bis hin zu günstigen Bleiben wie Hampton. 2012 machte Hilton 9,3 Milliarden Dollar Umsatz und 352 Millionen Dollar Gewinn.

Mit dem Börsengang übertraf Hilton den Konkurrenten Hyatt deutlich. Die Kette hatte 2009 rund 1,1 Milliarden Dollar eingelöst.

Sendung zu diesem Artikel