Gategroup schreibt rote Zahlen

Der Airline-Verpfleger Gategroup hat im vergangenen Geschäftsjahr überraschend rote Zahlen geschrieben. Unter dem Strich bleibt ein geschätzter Jahresverlust von fast 57 Millionen Franken.

Wagen von Gate Gourmet

Bildlegende: Gate Gourmet ist eine Tochtergesellschaft von Gategroup. pd

Zwar konnte der Airline-Caterer Gategroup im Geschäftsjahr 2012 den Umsatz um 11 Prozent steigern: 2,688 Milliarden Franken im Vorjahr auf 2,993 Milliarden Franken.

Wegen der anhaltend schwachen Entwicklung des Airline-Geschäfts in Europa musste die Gruppe aber weitere Restrukturierungsmassnahmen einleiten und Abschreibungen vornehmen, was unter dem Strich zu einem Reinverlust von 56,9 Millionen Franken führt. Ohne einmalige Effekte wie diverse Wertminderungen hätte ein Gewinn von rund 17 Millionen Franken resultiert.

Restrukturierung geplant

Gategroup musste bereits früher Restrukturierungsmassnahmen einleiten. Diese werden im laufenden Jahr weiter geführt, um die operativen Tätigkeiten im Europa-Geschäft dem schwächeren Marktumfeld anzupassen.

Gategroup macht in der Mitteilung vorerst keine Angaben zu Jobs, die betroffen sein könnten. Die Rede ist lediglich von direkten Arbeitskosten, die weiterhin eingespart werden.

Für 2013 erwartet das Unternehmen weiterhin schwierige Bedingungen in Europa, dafür Wachstum in den anderen Märkten.

Gategroup

Gategroup (vormals Gate Gourmet) ist ein international tätiges, auf das Catering von Fluggesellschaften spezialisiertes Schweizer Unternehmen. Zu seinen Tochtergesellschaften gehört u.a. Gate Gourmet. Gategroup verfügt über 130 Standorte in 35 Ländern und beschäftigt 22'000 Mitarbeiter.