Geberit freut sich über steigende Absätze

Europas grösster Sanitärtechnikkonzern hat vergangenes Jahr erfolgreich abgeschlossen: Geberit steigerte den Umsatz um 3,1 Prozent. Die Anleger antworten mit einem Kursfeuerwerk.

Ein Geberit-Angestellter fügt Teile zusammen.

Bildlegende: Die Geberit-Angestellten haben gut gearbeitet. Die Produkte sind in Europa und in Übersee gefragt. Keystone

In Europa stiegen die Umsätze des Schweizer Konzerns in lokalen Währungen um 4,7 Prozent. Vor allem Österreich, die nordischen Länder und Zentral- sowie Osteuropa stachen in Europa heraus: Sie wuchsen im zweistelligen Bereich.

Südliches Europa schwach

Preisreduktionen hingegen liessen den Umsatz in der Schweiz, in Italien und auf der iberischen Halbinsel schrumpfen. Die Überseemärkte schlossen im positiven Bereich.

Geberit verkaufte insgesamt mehr Rohrleitungen als die Sanitärsysteme. Der Umsatz mit den Rohrleitungen legte in Franken um 3,4 Prozent zu, jener mit den Sanitärsystemen um 2,8 Prozent.

Den vollständigen Jahresabschluss gibt Geberit am 12. März bekannt.

Anleger zufrieden

Die über die Erwartungen gestiegenen Umsatzzahlen stiessen an der Schweizer Börse auf Beifall. Die Geberit-Aktie legte bis 10.35 Uhr um 6,6 Prozent zu.