Geht er oder geht er nicht, der Fed-Chef?

Zurückgetreten ist der noch nicht. Dennoch wird heftig über die Amtszeit von US-Notenbankchef Ben Bernanke spekuliert. Und über mögliche Nachfolger. Das Weisse Haus will die Sache ruhen lassen. Erst im Herbst soll es einen Entscheid geben.

US-Präsident Barack Obama wird sich wohl erst im Herbst über einen möglichen Nachfolger für Notenbankchef Ben Bernanke äussern. Dies liessen Insider des Weissen Hauses verlauten. Weder sei ein Beschluss gefasst, noch sei eine Ankündigung dazu in nächster Zeit zu erwarten.

Bernanke dürfte mit Ablauf seiner zweiten Amtszeit am 31. Januar 2014 den Chefsessel räumen. Zwar ist er noch nicht zurückgetreten, Präsident Obama sagte allerdings in einem Interview im Juni, dass der Fed-Chef wesentlich länger im Amt sei, als er selbst wollte und als eigentlich vorgesehen war.

Das Kandidatenkarussell dreht. Als Nachfolger sind seine Stellvertreterin Janet Yellen und Ex-Finanzminister Lawrence Summers im Gespräch. Demokraten unterstützen Yellen. Sie wäre die erste Frau an der Spitze der Fed. Auch Summer ist überaus qualifiziert. Kritiker werfen ihm jedoch seine Rolle bei der Deregulierung der Finanzwirtschaft unter Bill Clinton vor.