Gewinnwarnung: McDonald's ist grösster Verlierer am Aktienmarkt

Der Fastfood-Riese hat Probleme: In den USA brachen die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent ein. Nun musste McDonald's eine Gewinnwarnung für das vierte Quartal bekannt geben. Die Gründe sind vielfältig.

Big Mac in einem Schnellrestaurant

Bildlegende: Sinkende Einnahmen: McDonald's kämpft weltweit mit Verkaufsrückgängen. Keystone

Der Big Mac lockt die Kunden nicht mehr in die Restaurants des weltgrössten Burger-Anbieters: Um 4,6 Prozent brachen die Verkäufe in den USA im Vergleich zum Vorjahr ein, weltweit um 2,2 Prozent. Nun hat das Unternehmen eine Gewinnwarnung für das vierte Quartal 2014 herausgegeben.

Laut Konzernchef Don Thompson dürften die Ergebnisse im Schlussquartal schlechter ausfallen als angenommen. Die Anleger reagierten: Die Aktie sank um 3,5 Prozent – und ist damit der grosse Verlierer im Dow Jones.

Bio-Fastfood bevorzugt

«Die Fastfoodkette hat massive Probleme in den USA, in Europa und in Asien», erklärt SRF-Korrespondent Jens Korte den Sturzflug. Dem Unternehmen machen einerseits die Folgen eines Gammelfleischskandals in China zu schaffen.

Andererseits geriet es als Folge der westlichen Sanktionen ins Visier der russischen Behörden, die mehrere Filialen schlossen. Und in den USA setzen vor allem junge Kunden vermehrt auf Bio-Fastfood der Konkurrenz.