Aktien an der Schweizer Börse Globaler Aufschwung spiegelt sich in den Schweizer Aktienkursen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Aktienkurse an den Börsen sind im letzten Halbjahr kräftig gestiegen.
  • Auch an der Schweizer Börse ist der wichtigste Aktienindex im ersten Halbjahr um fast neun Prozent gestiegen.

Aus Sicht der Anleger könnte die Zwischenbilanz nicht besser sein: Die an der Schweizer Börse gehandelten Aktien sind 113 Milliarden Franken mehr wert als noch zu Beginn des Jahres.

Dass die Aktienkurse im ersten Halbjahr so stark gestiegen sind, hat mit dem Umfeld zu tun. Claude Zehnder, Chefanalyst der Zürcher Kantonalbank, sagt:

«  Erstmals seit Ende der Finanzkrise befinden wir uns in einem synchronen globalen Aufschwung. »

Claude Zehnder
Chefanalyst ZKB

Zehnder weiter: «Nicht nur die US-Wirtschaft wächst, sondern auch die Eurozone und die Schwellenländer. Das ist sicher der wichtigste Treiber für die Aktienmärkte.»

Wahlen als Unsicherheitsfaktoren fallen weg

Die globale Wirtschaft ist also robuster als auch schon und kommt hinzu, dass in Europa wichtige Wahlen vorbei sind, in Frankreich und in den Niederlanden. Somit sind wichtige Unsicherheiten beseitigt.

An der Schweizer Börse konnten die meisten der grossen Aktientitel zulegen, von den SMI-Titeln sind Sika und Lonza die grössten Gewinner, mit Kurszuwächsen von je 25 Prozent im ersten Halbjahr. Trotz bereits hohen Bewertungen hoffen die Spezialisten mit weiterhin steigenden Kursen.

«Die Luft ist noch nicht draussen. Der Aufschwung kann weitergehen. Die Unternehmen verdienen sehr gut Geld. Es sind vor allem die Unternehmensgewinne, die die Aktienmärkte antreiben. Es sieht sowohl für dieses als auch fürs nächste Jahr erfreulich aus», sagt Zehnder.

Der Realitätscheck kommt erst noch

In den kommenden Wochen werden die grossen Firmen die Geschäftszahlen vorlegen. Und dann erst sehe man, ob die hohen Kurse an der Börse auch wirklich gerechtfertigt seien, sagt Christian Gattiker von der Bank Julius Bär.

«  Wir gehen davon aus, dass es positiv weitergeht.  »

Christian Gattiker
Bank Julius Bär

Vielleicht nicht in dem Tempo, so Gattiker, aber immer noch positiv. Der Experte weiter: «Die Haupttreiber bleiben, es ist ein breit abgestützter weltweiter Konjunkturaufschwung, der sich überall bemerkbar macht, eben auch in den Unternehmensgewinnen. Dort wird es in den nächsten drei vier Wochen zentral sein, wie stark es sich bei den Unternehmen wieder. Das ist dann der Realitätscheck für die Unternehmen.»

Erfüllen sich die Erwartungen in die Unternehmensgewinne, oder werden sie sogar übertroffen, dann kurbelt das die Aktienkurse weiter an.