Holcim steigert seinen Gewinn kräftig

Der Zementhersteller hat in den ersten drei Monaten dieses Jahres zwar weniger Umsatz gemacht. Den Gewinn aber konnte er deutlich steigern.

Holcim-Fabrikgebäude

Bildlegende: Analysten erwarteten von Holcim mehr Umsatz, aber weniger Gewinn. Reuters

Holcim präsentierte seine Zahlen fürs erste Quartal 2013. Der Umsatz sank in diesem Zeitraum um 7,2 Prozent auf 4,32 Milliarden Franken. Der Gewinn stieg dagegen um 160 Prozent auf 295 Millionen Franken – auch wegen Kostensenkungen und Preiserhöhungen. Der Gewinnanteil der Holcim-Aktionäre betrug 187 Millionen Franken.

Im Vorjahreszeitraum erzielte Holcim einen Gewinn von 112 Millionen Franken. Das jetzige Plus sei Dank des Verkaufs von 25 Prozent an Cement Australia sowie Preisverbesserungen und Kosteneinsparungen gelungen. Das teilte Holcim mit.

Gute Aussichten fürs laufende Jahr

Den Umsatzrückgang erklärt Holcim wie folgt: Das Verkaufsvolumen sei markt- und wetterbedingt in allen Segmenten rückläufig gewesen – unter anderem wegen des harten Winters in der nördlichen Hemisphäre und wegen der frühen Osterfeiertage. Doch auch in Asien und Lateinamerika gingen die Zahlen zurück

 Für das ganze Jahr erwartet Holcim aber steigende Zementverkäufe. Analysten hatten mit einem Umsatz von 4,63 Milliarden Franken und einem Gewinn von 146 Millionen Franken gerechnet.