Implenia mit kräftigem Umsatzplus

Implenia, der grösste Baukonzern der Schweiz, hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von 1,5 Milliarden Franken gemacht. Das sind 7 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Grund: Die Übernahme des deutschen Bauunternehmens Bilfinger Constructions.

Die Übernahme des deutschen Bauunternehmens Bilfinger Construction bescherten Implenia einen Umsatz von 1,5 Milliarden Franken. Damit stieg er um 7 Prozent auf 1,5 Milliarden Franken. Dazu trug alleine Neuzugang Bilfinger Construction 190 Millionen bei.

Imlplenia Hauptsitz mit Firmenlogo im Vordergrund

Bildlegende: Mit dem Resultat hat Implenia die Erwartungen der Analysten verfehlt. Keystone

Robuste Baukonjunktur

Die Währungseinflüsse drückten den Umsatz um 35, 8 Millionen Franken und den Reingewinn um 700'000 Franken. Dabei waren insbesondere der Euro und die Norwegische Krone relevant. Unter dem Strich blieb Implenia rund 8 Milllionen Franken Gewinn in der Kasse. Ohne den Zukauf von Bilfinger wäre der Umsatz gar gesunken.

Neben einer soliden Eigenleistung habe sich die weiterhin robuste Baukonjunktur in den Zielmärkten sowie die rege Nachfrage nach Wohnimmobilien in der Schweiz positiv ausgewirkt.

Volle Auftragsbücher

Der Auftragsbestand erhöhte sich per Ende Juni um 21 Prozent auf 4,22 Milliarden Franken. Bereinigt ist das ein Plus von 5 Prozent.

Der Ausblick auf das Gesamtjahr 2015 fällt zuversichtlich aus. Auf vergleichbarer Basis wird erwartet, dass ein operatives Ergebnis über dem Niveau des Vorjahres erreicht werden kann.