Zum Inhalt springen

Wirtschaft Instagram will Bilder der Nutzer verkaufen

Heute hat die Fotoplattform viele ihrer treuen Nutzer vor den Kopf gestossen. Sie ändert ab Mitte Januar ihre Nutzungsbedingungen: Instagram soll künftig die Fotos für Anzeigen an Unternehmen verkaufen können – ohne Rücksprache.

Handy mit Instagram-Oberfläche
Legende: Private Fotos könnten künftig von Instagram für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Keystone

Glaubt man warnenden Instagram-Nutzern, sollen bald alle Bilder der Fotoplattform für Werbezwecke verkauft werden können. So könnte das Hundefoto Ihres Nachbarn bald auf einer Tierfutter-Werbung prangen. Oder Obamas Bild wird künftig für eine Ketchup-Anzeige verwendet. Denn während dem US-Wahlkampf hatte das Team des US-Präsidenten immerhin hunderte von Instagram-Bildern mit seinem Konterfei aufs Netz gestellt.

Verschiedene Interpretationen

Die Formulierung der neuen Regeln ist jedoch unklar. Die Vorschriften könnten auch nur für Werbekampagnen auf der Instagram-Plattform gelten. Nichts destotrotz – von der Konzernleitung gab es zunächst keine klärenden Worte. Die neuen Regeln sollen am 16. Januar in Kraft  treten.

Nutzeraufstand auf Instagram

Bereits im April hat Instagram für Furore in der digitalen Welt gesorgt. Facebook hat für eine Milliarde Dollar den populären Foto-Verarbeiter übernommen. Das soziale Netzwerk Facebook hat somit den grössten Zukauf seiner Firmengeschichte getätigt. Nun erlebt Instagram seinen ersten Nutzeraufstand nach der Übernahme.

Legende: Video «Facebook bezahlt für Instagram eine Milliarde Dollar. (Tagesschau, 10.04.12, 19.30 Uhr)» abspielen. Laufzeit 1:26 Minuten.
Aus Tagesschau vom 10.04.2012.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.