Investoren müssen auch Twitter und Facebook lesen

Wann und wie börsennotierte Unternehmen welche Informationen veröffentlichen dürfen, ist streng geregelt. Ein Graubereich waren bislang die sozialen Medien. Dürfen auch dort wichtige Ankündigungen für Investoren verbreitet werden? Sie dürfen, stellte nun die amerikanische Börsenaufsicht klar.

Stein des Anstosses: Die Twitter-Nachricht von Tesla-Chef Elon Musk vor wenigen Tagen.

Bildlegende: Stein des Anstosses: Die Twitter-Nachricht von Tesla-Chef Elon Musk vor wenigen Tagen. SRF

Unternehmen in den USA dürfen über soziale Medien wie Facebook und Twitter wichtige Ankündigungen für Investoren vornehmen.

Solange die Anleger darüber informiert seien, welche Kanäle genutzt würden, sei dies kein Problem, teilte die Börsenaufsicht SEC mit.

«Gut geeignet»

«So lange der Zugang nicht beschränkt ist oder Investoren nicht wissen, wohin sie sich wenden müssen, um die jüngsten Nachrichten zu erhalten, sind die meisten sozialen Medien gut geeignet, um mit Investoren zu kommunizieren.»


Was gilt in der Schweiz?

1:59 min, aus SRF 4 News aktuell vom 04.04.2013

Hintergrund für diese neue SEC-Richtlinie sind Ermittlungen gegen den Videofilm-Anbieter Netflix. Dessen Chef Reed Hastings hatte im vergangenen Jahr über sein persönliches Facebook-Konto eine kursrelevante Ankündigung gemacht.

Wieder aktuell wurde das Thema, als der Chef des Elektroautobauers Tesla in der vergangenen Woche über Twitter «aufregende Neuigkeiten» ankündigte. Er trieb damit den Aktienkurs in die Höhe.