Investoren zeigen grosses Vertrauen in Start-Ups

Schweizer Jungunternehmen haben 2012 fast eine halbe Milliarde Franken Risikokapital generiert. Investoren vertrauen vor allem jungen Medizinaltechnikfirmen. Im Vergleich zu Deutschland zeigen sich Geldgeber in der Schweiz risikofreudiger.

Blick in ein Labor. (keystone)

Bildlegende: Schweizer Jungunternehmen erhalten von Investoren nach wie vor grosszügigen finanziellen Anschub. Keystone

Eine Studie der Newsplattform startupticker.ch zeigt: Schweizer Jungunternehmen sind bei Investoren 2012 auf Gehör gestossen. Die Start-Ups generierten insgesamt 430 Millionen Franken Risikokapital.

Besonders viel Geld floss in junge Medizinaltechnikfirmen sowie Internet-Start-Ups. Aber auch junge Unternehmen in den Bereichen Biotechnologie und Software konnten Investoren für sich gewinnen. Insgesamt bekamen 65 Start-Ups finanziellen Anschub.

Übersicht generiertes Risikokapital bei Start-Ups 2012

Start-Upsgeneriertes Risikokapital 2012
Medizinaltechnik120 Millionen Franken
Internet114 Millionen Franken
Biotechnologie    89 Millionen Franken
Software54 Millionen Franken
Sportradar53 Millionen Franken

Die Geldgeber investierten durchschnittlich bis zu 2 Millionen Franken. Am meisten finanziellen Anschub bekam mit 53 Millionen Franken der Sportinformationsdienst Sportradar.

Die Studie kommt zum Schluss: Im Vergleich mit Deutschland zeigen sich Investoren in der Schweiz risikofreudiger. Dort flossen «lediglich» 835 Millionen Franken in junge Unternehmen.

Kraftakt Start up

Die «ECO»-Serie über die Jungunternehmen aus der Sendung von 2007.