John Malone – der neue starke Mann der Formel 1

Er führt ein Imperium von mehreren Firmen, mit zehntausenden von Angestellten und zieht nun auch bei der Formel 1 die Fäden. Die Rede ist vom 75-jährigen John Malone.

Porträt John Malone

Bildlegende: Er sitzt künftig im Cockpit der Formel 1: John Malone Reuters

John Malone ist nicht nur einer der mächtigsten Medienunternehmer der Welt, sondern ist auch der grösste private Landbesitzer der USA, mit schier unendlichen Landstrichen in mehreren Bundesstaaten. Grosse Farmen stehen auf den Grundstücken des Medienmoguls. Das Vermögen des 75-Jährigen wird von Forbes auf gut sieben Milliarden Dollar geschätzt, damit gehört John Malone zu den reichsten Amerikanern.

Trotz seines Reichtums meidet John Malone das Scheinwerferlicht, der rote Teppich ist nicht seine Sache. Lieber fährt er mit dem Wohnwagen und seinen Freunden über das eigene Land. Von seinem Privatleben gibt der einflussreiche Medienunternehmer nicht viel preis, lieber redet er über das Geschäft.

Undurchsichtiges Firmengeflecht

John Malone ist der Herr eines komplizierten Firmenkonstrukts, zu welchem verschiedene Kabelnetzbetreiber gehören, sowie verschiedene Fernsehkanäle und auch ein Baseball-Team. Da wäre zunächst einmal die Liberty Global mit Sitz in London. Allein diese Firma beschäftigt weltweit 45‘000 Personen, sie macht einen Umsatz von 19 Milliarden Dollar und ist ausserhalb der USA die grösste Betreiberin von Kabelnetzen, also von Anschlüssen für das Fernsehen, Radio und Internet. Diese Global Liberty wurde von John Malone gegründet und durch Firmenübernahmen und Fusionen immer grösser.

Auch in der Schweiz

Der Milliardär aus den USA kontrolliert indirekt über seine Firmen auch einen Teil des Kabelnetzes in der Schweiz. Vor 11 Jahren hat die Liberty Global die damalige Cablecom übernommen, die jetzt UPC heisst. UPC hat in der Schweiz mehr als eine Million Kundinnen und Kunden.

Video «Verkauf der Formel 1» abspielen

Verkauf der Formel 1

1:14 min, aus Tagesschau am Mittag vom 8.9.2016

Ein weiteres Unternehmen unter der Kontrolle von John Malone ist die Liberty Media, welche an grossen Medienunternehmen beteiligt ist und auch Inhalte vermarktet, so zum Beispiel Discovery Communications mit dem Programm Eurosport. Liberty Media hat für die Formel 1 nun 4,4 Milliarden Dollar investiert. Zudem sollen Schulden in ähnlicher Höhe übernommen werden.

Vermarktung bei Liberty Media

Durch die Übernahme fällt nun auch die Vermarktung der Formel 1 mit den Autorennen unter die Kontrolle des amerikanischen Milliardärs. Dieser könnte nun versuchen, die Rennen über die eigenen Kanäle und Fernsehstationen zu vermarkten.

Formel 1-Rennen gehören nach wie vor zu den beliebtesten Sportübertragungen, und entsprechend könnte die Übernahme Synergien innerhalb der Firmen des Amerikaners bringen. Eine Beteiligung hält John Malone auch an dem Medienunternehmen Lionsgate, eine Firma, welche Filme macht, wie zum Beispiel die bekannten Reihe Tribute von Panem.

Ingenieur und Philosoph

Der neue Herr der Formel 1 ist in Milford im US-Bundesstaat Connecticut geboren, studierte dann an der Yale-Universität Elektrotechnik und Wirtschaftslehre. Hinzu kamen Abschlüsse in der Management-Lehre und Philosophie.

Seine Karriere begann John Malone bei der Firma Bell Telephone im Bereich der Planung und Forschung. Danach führte er mehr als 20 Jahre einen Kabelnetzbetreiber, der dann zur Global Liberty zusammenfusioniert wurde.

Sendebezug: SRF 4 News, 1 Uhr